Diese Website verwendet Cookies.
Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.

20121008 luba stadtverwaltung

Die Firma Luba Parken & Lagern GmbH eröffnete zum Anfang des Monats auf 10 000 Quadratmetern Hallen und Carports, in denen Dauerparkplätze oder Unterstellmöglichkeiten angemietet werden können. Auf den Dachflächen befinden sich Photovoltaikanlagen, die den Strombedarf von rund 260 Haushalten produzieren.

Die Idee zu dem Konzept hatte die Wirtschaftsförderung der Stadt Radolfzell.

Das Grundstück im Radolfzeller Industriegebiet, auf dem sich jetzt Hallen in Ausmaßen von 900 bis 1500 Quadratmetern befinden, lag viele Jahre brach. Das ehemalige Betriebsgelände der Firma Allweiler war durch die Bodenbeschaffenheit schwierig zu bebauen und somit trotz guter Lage nur eingeschränkt nutzungsfähig.

Den Großteil des 50 000 Quadratmeter großen Areals baute die Firma Solarcomplex zum Solarpark aus. Das brachte den Radolfzeller Wirtschaftsförderer Daniel Seefelder auf die Idee, für die restlichen 10 000 Quadratmeter ein Angebot zu schaffen, das es in dieser Form in Radolfzell nicht gibt: Großzügige Lagerhallen und Unterstellmöglichkeiten für Firmen und Privatpersonen. Die Besonderheit des Konzepts ist nach Darstellung des Unternehmens und der städtischen Wirtschaftsförderung die Kombination einer Photovoltaikanlage auf dem Dach.

Wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, begann nach Abstimmung mit der Stadtplanung die Suche nach einem Investor und Anfang 2011 fand man mit der Familie Scheible aus Rottweil den richtigen Partner. Mit Experten an der Seite und einem Investitionsvolumen von 3,7 Millionen Euro machte man vor genau einem Jahr den ersten Spatenstich und konnte nun die Eröffnung feiern.

Quelle: Südkurier / Hallo Radolfzell

Ein Vorreiterprojekt
Luba weiht neue Hallen-Anlage ein

Radolfzell (pud). Im Beisein zahlreicher Gäste hat die Firma »Luba Parken & Lagern« am Samstag ihr neues Lagerprojekt in der Industriestraße in Radolfzell eröffnet. Wie wir bereits berichtet haben, stehen nun für Privatkunden und Firmen sechs Hallen, davon drei Carports, mit rund 10.000 Quadratmetern Fläche zur Verfügung. Auf dem Dach gewinnt eine Photovoltaikanlage umweltfreundlich Strom für rund 260 Haushalte. Oberbürgermeister Dr. Jörg Schmidt nannte dieses Projekt eine »Bereicherung für die Stadt«. Er erinnerte daran, dass der Lager- und Photovoltaikpark auf Gießereisand der Firma Allweiler entstanden ist. Um 1999 wollte eine Singener Solarfirma darauf Solarmodule stellen. Dies habe aber der Verwaltung nicht gefallen, weil man zu wenige Gewerbeflächen habe. Dann hatte der städtische Wirtschaftsförderer Daniel Seefelder die Idee mit der Kombination aus Hallen und Solardächern.
Hans Hundhausen, Vorstandsmitglied des Projektpartners VR Enbekon, lobte die zügigen Arbeiten während der fast einjährigen Bauzeit. Nachdem im April des vergangenen Jahres die Planung aufgenommen worden war, erfolgten bereits im Oktober 2011 die ersten Bauarbeiten. Laut Alois Schatz vom Vorstand der Volksbank Rottweil hätte der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann an diesem »Vorreiterprojekt für die Region« sicherlich seine »hellste Freude«. Luba-Geschäftsführer Reinhold Scheible wünschte er »viel Sonne am Bodensee«. Scheible erklärte seine Photovoltaik-Geschäftsidee mit seinen Erfahrungen aus der Chemie und in der Verarbeitung von Öl. Es sei »eigentlich viel zu schade gewesen, um es nur zu verheizen«.

Photovoltaik sei dagegen eine umweltfreundliche Art, erneuerbare Energie zu gewinnen. Wie Scheible weiter sagte, begrüße er den »Ausstieg aus der Atomkraft«. Er kritisierte aber die »schwammige Haltung der Regierung« dazu. Seine Tochter und Geschäftsführerin Daniela Scheible erklärte, dass es bereits zahlreiche Kunden gebe, um ihre Boote oder Möbel unterzustellen.

Quelle: Radolfzeller Wochenblatt

Neue Hallen sorgen für mehr Platz
»Luba Parken & Lagern« eröffnet neues Lagerprojekt in der Industriestraße

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden – getreu diesem Motto hat die Firma »Luba Parken und Lagern« im vergangenen Jahr drei Lagerhallen sowie drei große Carports auf dem freien Areal in der Industriestraße 10 in Radolfzell entstehen lassen. Neben den etwa 10.000 Quadratmetern Fläche, die Privatpersonen aber auch Firmen beispielsweise als Stellflächen für Boote, Fahrzeuge sowie Güter und Waren nutzen können, lag der »Luba«-Geschäftsführung um Reinhold Scheible und seiner Tochter Daniela Scheible vor allem das Thema »Nachhalitigkeit« am Herzen. »Aus dem ehemaligen Brachgelände wurde binnen eines Jahres ein modernes Park- und Lagerareal, auf dessen Dächern eine Photovoltaikanlage zur Gewinnung erneuerbarer Energien installiert wurde«, erklärte Geschäftsführerin Daniela Scheible im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Mit dem Neubau werde nicht nur der Lagerplatzknappheit in und um Radolfzell entgegengewirkt: 260 Haushalte werden zudem umweltfreundlich mit Strom versorgt und der Umwelt werden etwa 700.000 Kilogramm CO2-Ausstoß erspart. Anton Martinec, Vorstandsmitglied der VR Enbekon, die maßgeblich an der Ausarbeitung des Projektes beteiligt ist, bezeichnete das Projekt als eine Geschäftsidee mit Weitblick und ökologischer Verantwortung.

Parkproblem war gestern

Als zukünftige Kunden kann sich Daniela Scheible Industrie- und Gewerbebetriebe aus Radolfzell, aber auch Privatpersonen, die einen Stellplatz für ihr Auto, ihr Wohnmobil oder ihr Boot suchen, vorstellen. Die etwa 10.000 Quadratmeter große Geländefläche verfügt über drei Hallen von 900 bis 1.500 Quadratmetern Stellfläche, mit überdachtem Außenbereich, sowie drei Carports von 700 bis 900 Quadratmetern Größe. »Von Teilflächen ab 20 Quadratmetern bis hin zur kompletten Halle kann flexibel und je nach Kundenwunsch gemietet werden «, macht Daniela Scheible auf die Vorzüge des Projekts aufmerksam. Der Zugang zum Gelände wird elektronisch kontrolliert und protokolliert. Überwachungskameras zeichnen das Geschehen dort auf. Damit solle eine gewisse Sicherheit gewährleistet werden. Carports und Hallen sind mit Strom und Licht ausgestattet, das Gelände ist umzäunt und sicherheitsüberwacht. Zudem sorgt ein elektronisches System für ein einfaches Öffnen der Hallentüren. Die Stellflächen sind nicht separat abgetrennt, auf Wunsch sei dies jedoch auch möglich, so Daniela Scheible. Es bestehe auch die Möglichkeit einer Stromversorgung am jeweiligen Stellplatz.

Grenzenlos flexibel

Auch an Freizeit-Kapitäne und Bootsliebhaber wurde gedacht: Die Anlage liegt im Radolfzeller Industriegebiet und ist somit nur wenige hundert Meter vom Bodensee und dem Radolfzeller Hafen entfernt. »Auf Wunsch können auch Container beispielsweise zur Möbellagerung gemietet und untergestellt werden«, sagt die Geschäftsführerin. Ob einzelner Platz oder gesamte Halle – bei »Luba Parken und Lagern« sind Fahrzeuge, Boote oder Waren bestens aufgehoben. Mehr Informationen rund um das neue Park- und Lagerprojekt in der Radolfzeller Industriestraße erhalten Interessierte direkt bei der Geschäftsverwaltung unter: 0741/9424183, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Internet auf der »Luba«-Hompage unter www.luba-radolfzell.de.

Quelle: Singener Wochenblatt